Biolifting

Aus Heilkundelexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Was versteht man unter Biolifting ?

Biolifting ist eine neuere Methode der so genannten Gesichtsrevitalisierung. Wirkstoffe aus Bio-Molekülen sollen dafür sorgen, dass Zellen aktiviert werden, sich zu erneuern. Man kann, so glauben wir, auf diese Weise die Lebensuhr scheinbar um einige Jahre zurückdrehen.


Was ist mit Biolifting machbar ?

Die Ergebnisse der Biolifting-Behandlung sind in der Regel ausgezeichnet. Der Tonus der Haut verbessert sich oftmals. Die Haut sieht frischer und jünger aus. Defekte wie Akne oder Narben werden nicht selten positiv beeinflusst. Flache Falten verschwinden teilweise vollständig, zum Beispiel Krähenfüße um die Augen. Tiefere Falten lassen sich nicht gänzlich glätten, die Konturen werden jedoch wesentlich weicher. Ebenfalls erfolgreich kann oftmals das Biolifting bei der ‚Behandlung von Falten und Altersflecken an Händen und Dekollete und bei der Straffung des Doppelkinns sein. Auch Cellulite lässt sich damit nach unserer Auffassung nicht selten dauerhaft bekämpfen.

Wen spricht die Methode an ?

Zu uns kommen sowohl Frauen als auch Männer, überwiegend aber Frauen. Oftmals stecken seelische Probleme, die durch das Älterwerden ausgelöst werden, dahinter. Die wenigsten Menschen sind einfach nur eitel. In unserer Gesellschaft spielen Jugendlichkeit und ein attraktives Erscheinungsbild eine große Rolle. Wer möchte da nicht gerne ein bisschen nachhelfen?


Wann ist eine Behandlung sinnvoll ?

Die Haut beginnt ab dem 25. Lebensjahr zu altern. Erste Fältchen machen sich bemerkbar. Mit zunehmendem Alter verlieren Haut und Bindegewebe immer mehr die Fähigkeit zur Regeneration. Die Stoffwechselleistungen lassen nach. Durchblutungsverhältnisse und Lymphzirkulation verschlechtern sich, damit auch die Versorgung mit Nährstoffen und der Abtransport von Stoffwechselschlacken. Die Haut wird dünner, weniger elastisch und fahl. Eine Behandlung macht bei den ersten Alterungserscheinungen der Haut Sinn.


Was erwartet den Patienten?

Man injiziert dem Patienten beim Biolifting in einem Abstand von zwei bis vier Tagen verschiedene Präparate, im allgemeinen sind zehn Faltenunterspritzungstermine vorgesehen. Zusätzlich verwendet man eine Photo-Therapie, die eine verstärkte Zellteilung und eine Straffung der collagenen Fasern bewirken soll. Die Behandlung ist in der Regel nicht mit Nebenwirkungen verbunden. Die Haut soll so auf natürlichem Weg neu aufgebaut werden und jünger aussehen.

Hier bewegt sich die Naturheilkunde auf dem Grenzgebiet zwischen kosmetischer Behandlung und naturheilkundlicher Anwendung.